Boden est Omen - geeignete Stallmatten für Box und Ofenstall
Die Beziehung des Menschen zum Pferd hat sich stark gewandelt:

Die Entwicklung ging vom Nutztier hin zum Hochleistungssportler oder geliebten Freizeitpartner. Immer mehr wächst auch der Wunsch von Reitern und Pferdehaltern, das Pferd artgerecht zu halten. Dazu gehören auch Kenntnisse über geeignete Böden in der Pferdebox, im Paddock oder Auslauf oder in sonstigen Stallbereichen.

Es macht Sinn, bereits an dem Ort optimale Bedingungen zu schaffen, an dem sich das Pferd die meiste Zeit des Tages aufhält. Die Wahl des richtigen Boxenbodens kann gesundheitliche Probleme vorbeugen und zugleich Arbeitszeit und Kosten einsparen.
In den meisten Pferdeboxen sind heute Betonböden zu finden mit Stroheinstreu oder Späneeinstreu. Dabei besteht jedoch die Gefahr, dass die Einstreu zur Seite geschoben wird und das Pferd so auf blankem Beton steht. Besonders älteren Tieren oder Pferden mit Gelenk- oder Huferkrankungen kann der harte und kalte Boden gesundheitliche Probleme bereiten. Zudem erhöht es die Rutschgefahr. Matratzeneinstreu ist meist durch Kot und Urin nicht hygienisch genug. Eine starke Geruchsentwicklung bis hin zu Atemproblemen kann die Folge sein.

Der ideale Boxenboden sollte trocken und verformbar sein, um dem Pferd eine komfortable Liegefläche zu bieten. Moderne Stallmatten weisen eine erhöhte Wärmedämmung und stoßdämpfende Wirkung auf. Es ist weniger Einstreu zur Flüssigkeitsaufnahme nötig, wodurch die Staubentwicklung reduziert wird. Somit sind Boxenmatten sehr gut geeignet für Allergiker. Die reduzierte Menge an Einstreu senkt zugleich Kosten für Stroh und Entsorgung als auch Zeit und Arbeit.

Hinweis: Besonders im Offenstall oder Laufstall werden häufig komplette Liegebereiche mit Stallmatten ausgelegt. Die Pferde haben eine warme, weiche und isolierende Liegefläche. Das aufwändige Abmisten der Matratzeneinstreu entfällt - der Liegebereich ist deutlich hygienischer und lässt sich leichter sauber halten.

Wie sollte die Stallmatte beschaffen sein?

Zunächst einmal sollte auf recyclebares, abriebfestes und langlebiges Material geachtet werden. Neben Gummimatten hat sich das Material EVA in den letzten Jahren in der Pferdehaltung bewährt. Es hat stark stoßdämpfende Eigenschaften, lässt sich durch die geschlossene Oberfläche gut reinigen, ist besonders leicht und lässt sich einfach verarbeiten.

EVA wird häufig in der Schuhindustrie verwendet: Man erzielt dort sehr gute Dämpfungseigenschaften z.B. in Joggingschuhen oder auch Gesundheitsschuhen. Ebenso kann EVA mit einer hervorragenden Abriebsfestigkeit überzeugen. Diese Eigenschaften sind auch bei Stallmatten besonders wichtig!

Die geeignete Stallmatte sollte folgende Eigenschaften aufweisen:
  • rutschfest
  • wärmeisolierend
  • wasserundurchlässig
  • leicht zu reinigen
  • robust und langlebig
  • weich genug für bequemes Liegen und Schonung der Gelenke
Bitte beachten Sie, dass nicht alle Bodenbeläge für jeden Stallbereich geeignet sind. Im Liegebereich kommt es besonders auf eine weiche, warme und hygienische Fläche an; Rutschfestigkeit und Langlebigkeit sind dagegen in der Stallgasse und am Putz- und Waschplatz ausschlaggebend. Ebenso gibt es unterschiedliche Voraussetzungen im Innen- und Außenbereich. Im Stallbereich sind wasserundurchlässige und urinbeständige Materialien empfehlenswert, um um eine Schadstoffaufnahme zu vermeiden. Dagegen sollte im Außenbereich oder nassen Umfeld die Matte flüssigkeitsdurchlässig sein, um das Wasser rasch abzuführen und ein Rutschen zu vermeiden. Wichtig ist stets den gegebenen Untergrund zu beachten. Nicht jeder Bodenbelag lässt sich auf jeden Untergrund verlegen.

Verlegen der Stallmatte

Da nicht an allen Reitbetrieben das nötige Equipment vorhanden ist, ist es ratsam darauf zu achten, dass die Stallmatte ein geringes Gewicht besitzt und leicht zu verarbeiten und verlegen ist. Die meisten Stallmatten werden auf das genaue Boxenmaß zugeschnitten und an zwei oder vier Seiten über eine Puzzle-Verbindung miteinander verbunden. So kann jede individuelle Boxengröße ausgelegt werden und man erhält einen festen Verbund der Boxenmatten untereinander. Der Zuschnitt ist häufig mit einem guten Messer oder evtl. einer Stichsäge zu machen.

Reinigung und Pflege

Bei Boxen ohne Ablaufrinne oder Gefälle kann sich zwischen Untergrund und Stallmatte eine Schmierschicht entwickeln, die hin und wieder in regelmäßigen Zeitabständen durch Hochnehmen der Matten und Ausspritzen entfernt werden muss.

Bei Fragen zur richtigen Stallmatte stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Ihr Team von Hofmeister Pferdesport

Sattelservice
von Hofmeister Pferdesport
Weitere Infos zum Sattelservice
Qualität und Sicherheit
seal-bestes-reitsportfachgeschaeft
seal-it-recht-geprueft
seal-klimaneutraler-shop
seal-websale-dss
seal-pci-geprueft
seal-vergleich-org
Newsletter

Erhalten Sie alle Angebote, interessante Neuigkeiten direkt per E-Mail und zusätzlich einen

10 € Gutschein.
Jetzt eintragen
Schließen
Ihr Warenkorb ist leer!